Donnerstag, 27. Oktober 2016

MAnouk


Hier ist nun, was meine Tochter auf dem letzten Foto von gestern fotografiert hat: Mutter in MAnouk. Ich habe den neuen Pulli-Schnitt von ki-ba-doo in Größe 34 genäht und fast nichts geändert.


Nur anstelle der Kapuze habe ich mir einen Stehkragen drangebastelt, denn erstens mag ich Kapuzen im Winter unter Jacken nicht so besonders gerne, das gibt immer so ein Gewurschtel, und zweitens sind Kapuzenpullis bei mir im Büro irgendwie unpassend  und ich möchte meine genähten Sachen ja nicht nur am Wochenende tragen können.


Die ersten drei Bilder mit der Kamera, die nächsten mit dem Handy ... irgendwie gefallen mir da die Farben besser.



Verlinkt bei RUMS.
MAnouk bei ki-ba-doo. Post enthält Werbung.

Mittwoch, 26. Oktober 2016

MAjordis


Den neuen High-Waist-Rock zum Knöpfen, MAjordis, wollte ich mir auf jeden Fall nähen. Ich mag nämlich durchgeknöpfte Röcke recht gerne, zumindest im Sommer. Allerdings mag ich kein High Waist. Zumindest nicht einfach so, sofort.
Ihr müsst wissen, ich habe JAHRE gebraucht, um mich an diese tief sitzenden Röcke und vor allem Hosen zu gewöhnen, JAHRE. Wirklich. JAAAAHRE. Ich schreib das nicht einfach nur so.
Aber jetzt, jetzt mag ich das: Der Bund sitzt tief und alles andere ist komisch. 
Ätsch, und jetzt ändert sich die Mode wieder und der Bund wandert wieder hinauf.
Pffff. 


Na schön, ich bin ja flexibel. Dachte ich. Und aufgeschlossen. Dachte ich. Ich habe also für einen Testrock Kord in meiner Lieblingsfarbe Türkis bestellt und habe den Rock genäht.
Das ging wunderbar fix, es handelt sich um einen sehr fein zu nähenden Schnitt mit prima Anleitung.
Dann habe ich ihn anprobiert und ... naja, also ... Überraschung! Es ist ein High-Waist-Rock.
Ja guuut, Anneliese, da hätte man mal vorher draufkommen können, dass man High Waist nicht so mag. 


Ha!
Ich habe aber eine 14-jährige Tochter, die hatte schon vorher gefragt: High-Waist-Rock? Durchgeknöpft? Und dann: Klingt cool! Mag ich! Und: Darf ICH den jetzt probieren?, kaum dass ich gesagt hatte, ich weiß nicht, ob mir das jetzt steht.
Zwar ist Größe 34 für sie nicht wirklich High Waist, da hätte 32 auch gereicht, aber nichtsdestotrotz ist es ein Rock, den sie tragen kann und mag. :-) Fein!
Beide haben wir allerdings Lust, noch ein weiteres Modell in Jeans und Länge "Mini" zu probieren (das hier ist "Midi").


 Die restlichen Fotos aus dem Weingarten dann morgen.


Schnitt: MAjordis von ki-ba-doo

Dienstag, 18. Oktober 2016

MiniLOU


Schon öfter genäht, immer wieder beliebt: ein MiniLOU-Katzenkleid als Geschenk zur Geburt.
Vielleicht findet ihr es langweilig, wenn ich alle paar Monate ein ähnliches Kleid zeige ... aber ich habe ein paar Kundinnen, die genau solche Kleidchen besonders gern verschenken, und ich verstehe das. Die sind ja auch wirklich knuffig.
Tatsächlich sieht auch keines der Kleider genauso aus wie das andere, das wäre dann nämlich wirklich langweilig. ;-)

Verlinkt beim Creadienstag.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Nicht ohne meine Kufiya

Heute zeige ich euch eine Herzensangelegenheit - etwas, das mich warm hält und mir viel wert ist: meine Kufiyas aus Palästina.



Wenn nicht gerade Hochsommer ist, trage ich immer gerne etwas um den Hals. Vergangenen Mai, während meines Hilfs-Einsatzes bei Swisscross auf Lesbos, habe ich Isabella aus der Schweiz kennen gelernt, die mir während eines langen gemeinsamen Dienstes von der Hirbawi-Fabrik in Hebron erzählt hat und mich dazu animiert hat, mir die Seite anzusehen und mir doch eine Original-Kufiya von dort zu bestellen.

Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass diese Dinger "Kufiya" heißen, fand die großen gewebten Tücher aber sofort ansprechend. Isabella erzählte mir, dass Hirbawi die letzte Kufiya-Weberei in Palästina sei, alle anderen hätten schon schließen müssen, weil die schönen palästinensischen Tücher in Fernost billiger produziert werden könnten. Diese letzte Weberei sollte nicht auch noch verschwinden.


Die Weberei wird in Hebron von den drei Söhnen des Fabriks-Gründers und einem Freund der Familie gemeinsam betrieben.
Es dauert Jahre, alle Teile der komplizierten Webstühle zu kennen und bedienen zu können.

Neben dem klassischen weiß-schwarzen Tuch werden auch viele weitere Farben verarbeitet:

Bei mir ist es natürlich nicht bei dem einen Tuch geblieben ... inzwischen besitze ich acht Kufiyas und trage sie alle gerne:


(Das ganz rechts unten gehört eigentlich meiner älteren Tochter, das darf ich manchmal ausleihen.)

Weil das hier eigentlich mein Nähblog ist, habe ich, um meine Kufiyas im Vordergrund zu lassen, als Begleitung zwei dezente Pullis fürs Büro genäht, zwei Joana/Wangerooge-Mischungen aus Strickstoff, die waren bei allen Tuch-Fotos im Hintergrund:


Kufiyas von Hirbawi kosten in der Regel nur 18 Euro plus Versand (4,95), der Versand erfolgt vom Warehouse aus Deutschland und geht super schnell. :-)
Und nein, ich bekomme für diesen Post nichts bezahlt. Ich mag die Tücher einfach so und finde, dass noch mehr Leute die kaufen sollten. 

Verlinkt bei RUMS.
Fotos aus der Weberei von Hirbawi mit freundlicher Genehmigung von Nael Alqassis/Kufiya.org. 


Mittwoch, 5. Oktober 2016

Jerika


Heute zeige ich euch mein neues Softshell-Mäntelchen.
Als ich Anfang September den Aufruf zu Elkes Jacken-Sew-Along gelesen habe, bekam ich sofort Lust, mir auch eine neue Jacke zu nähen. Leider wusste ich aber auch, dass ich keine Zeit dazu haben würde. Die neue 30-Stunden-Erwerbstätigkeit plus fast vier Stunden täglicher Pendelzeit seit Juli und dazu noch einige Kunden-Nähaufträge, Familie, Haushalt ... naja.
Ich habe deshalb nichts Aufwändiges ausgewählt, sondern den Kurzmantel "Jerika" von Prülla, und habe mir gleich petrolfarbenen Softshell mit türkisfarbener Fleece-Innenseite hier bestellt.


Trotzdem bin ich wie erwartet den ganzen Sew Along nicht dazugekommen, das Teil zu nähen; erst vergangenes Wochenende war es so weit. Da konnte ich aber alles in einem Rutsch durchmachen - Schnitt ausdrucken, zuschneiden, nähen, fertig. Es ist zum Glück wirklich kein aufwändiges Teil.
Ich habe die kleinste Größe (36) gewählt und die lange Version unten um etwa 5 cm verkürzt. Die Maßangaben fand ich etwas verunsichernd - laut Maßtabelle hätte ich im Brust- und Taillenbereich eigentlich Größe 40 gebraucht und an der Hüfte eine nicht vorhandene Größe 34, aber zum Umändern war ich nicht motiviert genug, und gut war es, denn ich ich bin mit dem Ergebnis durchaus zufrieden, nur untenrum hätte ich etwas weniger Weite vertragen.
Mit dem Verarbeiten von Softshell hatte ich bisher kaum Erfahrung. Ich hatte verschiedene Erfahrungsberichte gelesen - Verwende nur diese/jene Nadel, Es funktioniert nur mit diesem/jenem Stich, nur mit dieser/jener Einstellung - und so dachte ich, ich würde das Ganze einfach mit meiner robusten Industrie-Overlock nähen. Damit ging es ratzfatz und es gab null Probleme.
Aber auch meine normale Nähmaschine (eine Juki HZL F600) hat die paar Nähte, die ich damit gemacht habe, problemlos bewältigt, und zwar mit der Nadel, die drin war, und ich hatte keine Ahnung, welche das ist. (Ich gehöre nämlich zu den Menschen, die immer vergessen sich aufzuschreiben, welche Nadel sie in ihrer Maschine haben.)



Leider hat es bereits am Sonntag zu Mittag, als ich mit Nähen fertig war, zu regnen begonnen, so dass ich nur ein paar schnelle Fotos mit dem Handy für Instagram gemacht habe, und danach war ich nie mehr bei Tageslicht zuhause, so dass ich nur Handyfotos anbieten kann: Handyfotos von der ersten Anprobe und Handyfotos vom Tragen im Regen und in Regenpausen unterwegs.







Ich bin überraschend zufrieden mit dem Teil. Nur der Reißverschluss ist mir unsympathisch, den habe ich über Ebay bestellt, weil ich nirgendwo einen breiten türkisfarbenen RV in der gewünschten Lange entdecken konnte, und er ist alles andere als leichtgängig. Wahrscheinlich bricht er irgendwann. Wenn ihr Tipps für mich habt, wo ihr bunte breite Jackenreißverschlüsse bestellt, bitte kommentieren!


Verlinkt beim Me Made Mittwoch.

Dienstag, 4. Oktober 2016

Postkarten



Postkarten aus Stoff nähe ich das ganze Jahr über immer wieder gerne. Hier ist eine Zusammenstellung von einem Großteil der Karten, die ich 2016 gemacht habe - fast alle habe ich an besonders liebe Menschen verschickt.♥

Edit: Eine Anleitung zum Nähen von Stoffkarten ist hier: 
http://stitchydoo.blogspot.co.at/2014/08/stoffkarten-nahen-eine-anleitung.html

Verlinkt beim Creadienstag.