Freitag, 28. Juni 2013

Lavendel-Katze und Axo


Zum Wochenausklang kommen mal wieder meine Kinder als Ausführende vor den Vorhang. :-)
Bei uns beginnen heute die laaangen neunwöchigen Sommerferien und da gibt es natürlich ein selbst gemachtes Abschiedsgeschenk für die Lehrerin.
F., die mit ihren 8 Jahren selbst noch nicht so wirklich gerne näht, hat sich ein Lavendelkissen in Katzenform ausgedacht und entworfen.


Von ihr stammt also das Design, sie hat die Stoffe ausgesucht und die Appli-Teile aus Vliesofix ausgeschnitten. Außerdem hat sie beim Zusammennähen der beiden großen Teile geholfen und natürlich beim lustigen Befüllen mit Watte und Lavendel.
Hoffentlich ist die Lehrerin heute begeistert beim Auspacken, denn F. war ein bisschen traurig beim Einpacken. Am liebsten hätte sie die Katze selbst behalten. :-)


L. beendet heute die vierte Volksschulklasse und wechselt im Herbst ins Gymnasium - sie ist ziemlich traurig deswegen. Nein, eigentlich total traurig. Sie mag ihre Lehrerin sehr, sehr gerne und fühlt sich in ihrer Klasse richtig wohl. Hoffentlich wird es auch in der neuen Schule schön ...
Als Abschiedsgeschenk für ihre Lehrerin wollte sie UNBEDINGT einen Axolotl selbst nähen.
"Damit die Lehrerin sich jedes Mal beim Anschauen an die verrückte Schülerin erinnert, die immer so viel von Axolotln geredet hat." Na dann.
L. näht recht gerne und hat fast alles alleine gemacht, ich musste nur beim Nähen der Beinchen, beim Einknoten der Fäden in die Kiemenäste und beim Aufnähen der Augen helfen.
(Die Axolotl-Anleitung findet ihr links oben in der Sidebar.)


Ab nächster Woche wird es hier etwas ruhiger - ich bin im Ferien-Modus und werde etwas weniger nähen als die letzten Wochen ...
Habt ein gemütliches Wochenende!

Donnerstag, 27. Juni 2013

Experiment mit Längsteilung


Morgen ist bei uns der letzte Schultag vor den langen neunwöchigen Sommerferien und da sind wir eigentlich, wie immer last minute, mit der Geschenkproduktion für die Lieblingslehrerinnen beschäftigt. Trotzdem habe ich mir natürlich gestern zwischendurch nachmittags eingebildet, dass ich auch noch ein Shirt für den RUMS-Tag heute nähen muss.
Ich wollte nämlich schon länger versuchen, meinen Eigenbau-Schnitt auch mal der Länge nach zu teilen.
Irgendwie hat es aber nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt hatte.

 
Vielleicht liegt es daran, dass ich für den Mittelstreifen wieder Streifen verwendet habe? Querstreifen? In der Mitte wollte ich nämlich einen Streifen, der nach unten hin breiter wird. Und zwar nur nach unten hin. Da habe ich wohl vergessen, meine Oberweite zu berücksichtigen, hm.
Naja, tragen kann man es, aber so richtig überzeugen kann mich diese Version nicht. ;-)


(Schief genäht hab ich den Streifen allerdings nicht, das sieht nur auf diesem Meisterfoto so aus.)
Stichwort Meisterfoto: Eines meiner Mädels hat gestern mit viel Vergnügen 64 Bilder von mir gemacht und trotzdem hatte ich Mühe, zwei, drei scharfe Bilder auf der Speicherkarte zu finden ... *g* ... kommt auch vor. 
Mit diesem Experiment hüpfe ich zu RUMS.
(Den schönen Schirm habe ich euch im Mai schon mal gezeigt, da hat ihn mir Verena zum Geburtstag geschickt. Vielen Dank nochmal!!)

Mittwoch, 26. Juni 2013

MMM: Lila Streifen


Ich freue mich, dass ihr meine kleine Gratis-Axolotl-Nähanleitung gestern so freundlich aufgenommen habt. :-) 
Ich selbst habe den gestrigen Tag mit meiner Großen in Wien bei der Kieferorthopädin verbracht (sie hat eine neue festsitzende Zahnspange bekommen) und am späten Nachmittag dann noch schnell ein Shirt für den heutigen Me Made Mittwoch genäht. Geht ja gar nicht, dass ich beim letzten Mal vor der Sommerpause nicht mitmache. Eigentlich wollte ich mir noch ein Kleid im Stil vom vergangenen Mittwoch nähen, aber bei diesem miesen Regenwetter stand mir der Sinn dann gar nicht nach ärmellos und kurz, deshalb habe ich doch lieber ein Shirt gemacht. 


So viele von euch haben vor zwei Wochen gemeint, Lila fehlt noch in meiner Palette, also habe ich es doch mal versucht. Aber so ganz sicher bin ich nicht, ob mir das nun steht. Lila trage ich eigentlich wirklich niemals nie. Dem Kater passt es schon mal besser als mir, finde ich. :-)


Auch hatte ich nicht so riesig viele verschiedene Lilatöne zuhause und musste wieder zwei Shirts aus dem Schrank opfern und zerschneiden, bis ich mit der Farbpalette einigermaßen zufrieden war. Ist nicht so einfach, wenn man hohe Ansprüche an sich selbst stellt ...


Beim Fotografieren war es draußen in Kurzarm trotz Ende Juni ziemlich kalt.


So, was meint ihr nun? Welche Farbkombi ist die beste? Ich habe immer noch Rot/Pink/Orange am liebsten, dicht gefolgt von Blau/Türkis. (Lustigerweise sieht man das Rot/Pink/Orange-Shirt fast genauso, wie meines aussieht, bei uns gerade in einer Zeitungs-Anzeige für Cor*l-Waschmittel und meine Kinder sind jedes Mal ganz furchtbar empört, wenn sie die Anzeige sehen: Mamaaa, die haben das von dir ABGEGUCKT!!! SO EINE FRECHHEIT!!! Also, ich hab mein Shirt sicher nicht von Cor*l abgeguckt, aber ich glaube auch nicht, dass die ihre Anzeigen mit Shirts von mir bestücken. *g*)


Damit ab zum Me Made Mittwoch - ich bin schon gespannt, womit ihr so in die Sommerpause geht.
So ganz Pause möchte ich mit dem Nähen für mich ja auf keinen Fall machen, eigentlich habe ich sogar die Hoffnung, dass ich vor dem Urlaub vielleicht mal einen Vogue-Schnitt für mich zumindest versuche. Naja, mal sehen. :-) Stay tuned!

Dienstag, 25. Juni 2013

Axolotl-Tutorial


Seit ich vergangenen Herbst für meine Mädchen die ersten Stoff-Axolotl genäht habe, erreichen mich Woche für Woche und Monat für Monat Anfragen, wie man die kleinen süßen Tiere aus Stoff denn näht bzw. ob ich nicht einen Axolotl für jemanden nähen könnte ... Schon oft habe ich deshalb versprochen, irgendwann mal eine Anleitung für das Nähen von Axolotln zu machen. Zuletzt hatte ich mir den Juni als Frist gesetzt - und da der nun bald vorüber ist, habe ich gestern und heute Morgen (bin extra um 5:20 aufgestanden deshalb ...) recht fleißig gearbeitet, zwei neue Axolotl genäht und dabei fleißig mitfotografiert ...  


Und hier ist sie nun für euch, die
Axolotl-Nähanleitung. :-)
Die meisten von euch werden sie wahrscheinlich nicht brauchen ... wer kennt schon Axolotl? Aber inzwischen weiß ich, dass die süßen Tiere doch auch viele Fans haben.
Mit diesem Tutorial mache ich heute beim Creadienstag mit.

Näh dir deinen Axolotl



Materialliste:
hellrosa (oder schlammfarbene) Reste von Nicky oder Sweat für Kopf und Körper, 
hellrosa oder schlammfarbene Jerseyreste für die Beine, 
Reste von Vorhangstoff oder eine alte Strumpfhose für den Flossensaum und den Schwanz,
Wollreste in Pink oder Braun für die Kiemenäste, passende Häkelnadel,
Füllmaterial (Füllwatte, Füllgranulat/Reis oder Ähnliches), 
Perlen oder Augen, Perlgarn für den Mund
Nähgarn
Die Schnittteile kannst du dir hier herunterladen. Alle Schnittteile sind OHNE NAHTZUGABE. Ich habe die Schnittteile auf ein A4-Blatt aufgezeichnet und auf eine Kontroll-Kästchen mit Zentimeterangaben verzichtet, weil du die Größe deines Axolotl selbst bestimmen kannst. Wenn du die Schnittteile "ohne Seitenanpassung" ausdruckst und eine Nahtzugabe von 0,5 cm wählst, wird dein Axolotl ungefähr so groß wie unsere.

Zuschnitt:
Alle Schnittteile in der auf den Schnittteilen angegebenen Anzahl MIT gewünschter Nahtzugabe zuschneiden. 
Körperhälften und Kopf aus Nicky zuschneiden, Beine aus Jersey zuschneiden, Flossensaum und Schwanz aus Vorhangstoff oder alter dünner Strumpfhose zuschneiden.
Ich empfehle, den Stoff vorm Zuschnitt rechts auf rechts zu falten und immer gleich zwei Teile auf einmal gegengleich zuzuschneiden.
Die Beinchen (siehe Foto) werden nur sehr ungefähr zugeschnitten, die genaue Form gibt man ihnen dann beim Nähen.


Als erstes nähen wir die Teile aus Vorhangstoff/Strumpfhose.
Dazu zunächst zwei Teile für einen Flossensaum aufeinander legen und die Rundung abnähen (die lange gerade Seite bleibt offen), auf rechts wenden und schön ausbügeln. Mit dem zweiten Flossensaum ebenso verfahren.
Danach auch die beiden Teile für den Schwanz aufeinander legen, zusammennähen (nur die schmale gerade Seite unten bleibt offen), wenden und schön ausbügeln.


Nun einen fertig vorbereiteten Flossensaum nehmen und in der Nahtzugabe der geraden Längsseite einer Körperhälfte fixieren (sorry, auf dem Foto ist der Flossensaum noch deutlich breiter als in der fertigen Schnittversion). Flossensaum in der Nahtzugabe festnähen.


Eine zweite Körperhälfte darüberstecken und festnähen.


Die beiden Körperhälften wieder auseinanderfalten (dabei erkennt man gut den zwischengefassten Flossensaum), den Kopf rechts auf rechts an die kurze gerade Seite stecken und festnähen.
Mit der zweiten Körperseite ebenso verfahren.


Nun werden die Beinchen genäht. Eventuell die Konturen vorher mit Bleistift oder Schneiderkreide/Trickmarker vorzeichnen und vorsichtig nachnähen.


Unbedingt von der Rückseite kontrollieren, ob auch wirklich an allen Stellen beide Seiten des Beins mitgefasst wurden.
Alle vier Beine auf diese Art nähen.


Dann die Nahtzugaben einkürzen und die Innenrundungen, besonders zwischen den Fingern/Zehen, bis knapp vor die Naht einknipsen. Beine wenden und ausformen (geht am besten mit einem Essstäbchen) und mit Füllgranulat füllen (Füllgranulat mit Essstäbchen bis in die Finger/Zehen schieben), danach die noch offene Seite mit einigen Stichen verschließen.


An einem Körperteil Schwanz und Beine an gewünschter Stelle in der Nahtzugabe fixieren und mit einigen Stichen festnähen. Dann beide Körperteile rechts auf rechts legen, alles gut zusammenstecken  und zusammennähen (Beine und Schwanz liegen innen im Körper, gut aufpassen, dass nichts versehentlich mitgenäht wird!). Dabei zwischen Schwanz und einem Hinterbein oder zwischen Hinter- und Vorderbein eine Wendeöffnung lassen.


Axolotl durch die Wendeöffnung auf die rechte Seite wenden und ausformen, mit Füllwatte und nach Wunsch ein wenig Granulat stopfen, Wendeöffnung mit Matratzenstich schließen.


Nun werden die Kiemenäste gehäkelt. Dazu eine Kette von 12 Luftmaschen häkeln.


In die Luftmaschen 12 feste Maschen häkeln.


Nun nach Belieben kurze Garnstücke hineinknoten. Sechs Kiemenäste häkeln und knoten.


Die Kiemenäste mit Matratzenstich auf den Axolotl nähen.


Nun noch Augen aufnähen und einen Mund aufsticken - FERTIG! :-))



Alle Rechte dieser Anleitung liegen bei Anneliese Spitaler  / kitzkatz design. Copyright Juni 2013.
Das Kopieren und die Weitergabe der Anleitung und des Schnittmusters sind nicht gestattet.
Genähte Einzelstücke dürfen weiterverkauft werden. Für Fehler in der Anleitung kann keine Haftung übernommen werden. 
Wenn euch Fehler auffallen, dürft ihr mir aber gerne Bescheid sagen. :-)

Montag, 24. Juni 2013

Mit Bohrmaschine


Im Auftrag einer Kundin habe ich dieses Shirt für ihren kleinen Neffen in Größe 98/104 genäht. Der junge Mann stellt sich immer mit seinem Namen und dem Zusatz "Bauarbeiter" vor und steht total auf Bohrmaschinen, deshalb sollte das entsprechende Gerät unbedingt auf das Shirt kommen. :-)
Außer der Bohrmaschine habe ich noch ein paar Schrauben appliziert, damit man sieht, was der fleißige Bauarbeiter mit seiner Maschine schon so alles gebohrt und eingeschraubt hat.


Am Ärmel habe ich noch ein kleines "Achtung"-Schild appliziert - bei so viel Bohrleistung wird es vielleicht gefährlich in der Nähe des jungen Mannes ... 


Schnitt: Farbenmix "Längsgeteilt", Werkzeugjersey bei Michas Stoffecke

Freitag, 21. Juni 2013

Zwei Bienen ;-)


Vor dem Wochenende habe ich noch schnell mein nächstes Partnerlook-Versprechen eingelöst und meiner Großen eine Farbenmix-"Whitney" genäht, die farblich zu meiner mittwochs gezeigten "Mayla" passt.


Von dem anthrazitgrauen Jersey hatte ich nur noch Reste übrig, deshalb ist die Farbaufteilung ein wenig anders geraten als bei meiner Version. Außerdem steht mein großes Mädel ganz furchtbar auf laaange Kleider, deshalb ist ihr Kleid deutlich länger geworden als meines.
Größe 158/164 fällt bei "Whiteny" noch deutlich zu reichlich aus, das musste ich hinterher noch ziemlich verschmälern - nächstes Mal nähe ich wieder die kleinere Größe und mache es nur unten länger.


Dass wir auf den Bildern gar so zerstört dreinschauen, hat verschiedene Gründe:
1. Heißester Tag des Jahres.
2. Fotografierendes Kind und fotografiertes Kind mussten gestern bei brütender Hitze vormittags draußen in der Schule beim "Bewegungskaiser" zusammen mit mehr als hundert anderen Kindern ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
3. Fotografiertes Kind musste gestern trotz großer Hitze nachmittags Hausübung und Cellostunde hinter sich bringen.
4. Wir alle drei haben die zweite Nachmittagshälfte im Freibad verbracht, wo die Mädchen sich total verausgabt haben, bevor die Mutter zuhause noch mit Fotowünschen lästig wurde. ;-)


Ich wünsch euch ein feines Wochenende!

Donnerstag, 20. Juni 2013

RUMS: Rock mit Mama-Tochter-Top


Dieses Partnerlook-Dingens lässt mich diesen Sommer wohl nicht los, das hab ich schon gemerkt. ;-)
Zum heutigen RUMS-Tag gibts für mich einen neuen schnellen Jersey-Rock nach dem tollen Freebook von Frau Liebstes (hier zum Runterladen) und ein Tank Top nach dem twin(e)book ebenfalls von Frau Liebstes. Und weil ich schon dabei war, habe ich dem großen kleinen Mädchen noch die Tochter-Version des Tank Tops genäht, deshalb gibts wieder ein paar Partnerlook-Bilder.


Die Bilder hat das gestern Abend gut von der Sommerakademie heimgekehrte große Mädchen von uns gemacht. :-) (Und sie ist auch gar nicht beleidigt, dass sie diesmal kein Partnerlook-Shirt bekommt. Wisst ihr warum? Der Preis ist hoch ... ich hab ihr ein Partnerlook-Kleid hiervon versprochen. *schwitz*)


Die beiden (eigentlich die drei) Basicteile habe ich gestern bei großer Hitze ganz schnell genäht - sehr fein, wenn das so fix geht. :-)


Für den Rock habe ich einen gut abgelagerten Denim-Jersey verwendet, den ich vor zwei Jahren mal bei fabric.com für mein kleines Mädel bestellt hatte, um Jeggings draus zu  nähen. Wer mich kennt, weiß, wie sehr ich Hosennähen hasse ... nun ist es doch ein Rock geworden. *g*


Damit es nicht ganz so schlicht ist, habe ich noch ein hübsches Farbenmix-Webband draufgenäht ... da kann ich mir jetzt wieder ganz viel neues Webband-Glück leisten, denn JUHUU! JUHUU! Diese Woche habe ich bei der Taschenspieler-Verlosung von Farbenmix einen 50-Euro-Gutschein gewonnen! Vielen, vielen Dank!!! Ich hab mich riesig gefreut! :-)


Jetzt schicke ich meine Kombi zu RUMS und gucke, was ihr an diesem heißen Donnerstag Hübsches für euch gemacht habt. Und beim Earlybird deponieren wir wieder unsere Mutter-Kind-Kombi. :-)

Mittwoch, 19. Juni 2013

MMM: Mayla in Gelb-Grau


Eigentlich wollte ich diese Woche beim Me Made Mittwoch gar nicht mitmachen, irgendwie hatte ich bei dem heißen Wetter die letzten Tage gar keine rechte Lust zum Nähen. Und nach den Streifen-Shirts der letzten Wochen fehlte mir völlig die Motivation, das noch ausständige lila Shirt zu nähen - Lila ist nicht so ganz meine Farbe ...
Gestern habe ich dann nach vier Tagen Pause endlich wieder zu nähen begonnen und zuerst einen Auftrag für eine Kundin erledigt. Als es danach erst früher Nachmittag und somit noch reichlich Zeit für mich war, habe ich doch noch Lust auf ein MMM-Projekt bekommen und mir ein schnelles Kleid genäht, das perfekt zum heißen Wetter passt: eine "Mayla" von Frau Liebstes:


Den Streifen bin ich also treu geblieben, nicht aber dem Ton-in-Ton-Konzept. :-)
Diesmal habe ich die Streifen nur in 12-cm-Einheiten (alle gelben) und 15-cm-Einheiten (alle grauen) zugeschnitten, das bringt etwas mehr Regelmäßigkeit. 


Die "Mayla" habe ich, meinen etwas seltsamen Körpermaßen (breiter Rücken, schmale Hüften) entsprechend, obenrum in 38 und untenrum in 34 zugeschnitten, so passt sie nun ziemlich gut. 



Die Bilder hat wieder meine große kleine Tochter gemacht (die Große kommt heute wieder von der Sommerakademie nach Hause zurück, sie freut sich gar nicht darauf ...), deshalb darf natürlich auch ein Kater-Foto nicht fehlen zum Abschluss:


Mal sehen, was die anderen Mädels und Ladies an diesem heißen Me Made Mittwoch so tragen.