Freitag, 30. Dezember 2011

Tasche "Anna"


Na, habt ihr alle schön gefeiert? Gemütlich und mit vielen Kalorien, wie sich das gehört?
Ich habe noch ein Weihnachtsgeschenk nachzureichen, das ich ziemlich auf den letzten Drücker, nach meinem Weihnachtskleid, fertig gestellt habe: eine Handtasche für meine Schwiegermutter nach dem Ebook "Anna" von Machwerk.


Im August hatte ich den Schnitt schon mal für die Frau meines Vaters ausprobiert, für gut befunden und entschieden, dass die nächste "Anna" für mich sein sollte. Tja, wieder nix, diese habe ich also auch verschenkt. Außen aus schwarzem Kunstleder von Buttinette, innen mit einem Laminat-Stoff  von Michael Miller und einem schwarz-weißen Pünktchenstoff.


Ich finde den Schnitt mit seinen zahlreichen Innen- und Außentaschen wirklich klasse. Und beim zweiten Mal habe ich die einzelnen Arbeitsschritte auch schon etwas besser durchschaut als beim ersten Mal, wo ich bis kurz vorm Schluss gerätselt hatte, wie aus den Einzelteilen wohl je eine Tasche werden würde.
Das einzige, was ich nicht perfekt finde, ist die relativ geringe Tiefe der Tasche. Der Boden wird ja mit angeschnitten und ist nur etwa 5 cm breit. Für das ganze Krams, das ich immer mit mir rumschleppe, wäre etwas mehr nicht schlecht.


Ich nehme mir also ganz fest vor, dass die nächste "Anna" dann doch für mich wird, und dass ich versuchen will, sie etwas tiefer/breiter zu machen.
Zum Schluss noch ein weihnachtliches Suchbild mit Katze für euch:


Rutscht gut ins neue Jahr - auf Wiederlesen 2012!

Freitag, 23. Dezember 2011

Weihnachtskleid Sew Along: Finale


Bevor der Nachmittag auch noch rum ist, haben wir es gerade eben geschafft, eine Weihnachtskleid-Fotostrecke zu knipsen. Bei der Fotografier-Meisterleistung meiner Töchter ist zwar kein einziges brauchbares Bild von mir alleine herausgekommen, aber mein Weihnachtskleid seht ihr ja auch mit Kind daneben.

Aaalso - fertig geworden ist es doch noch, auch wenn es so einige Mängel hat.
In der Anleitung habe ich manches gar nicht verstanden - selber schuld, wenn man sich einen Schnitt "nur für Fortgeschrittene" aussucht. Einiges fand ich aber auch am Schnitt selber nicht so toll - z.B. die Ärmelabnäher, an denen ich einiges herumgebessert habe, so dass jetzt wenigstens eine Schulter recht ok ist.
Den Ausschnitt habe ich vorne verkleinert, da hatte er gar nicht gepasst, und die Einfassung hinten ist irgendwie zu einem kleinen Stehkragen mutiert, der eigentlich nicht geplant war.
Den Reißverschluss habe ich weggelassen, weil man den gar nicht brauchte.
Aber naja, ich glaube, man kann es vielleicht anziehen. ;-)

Mein Mann hat es gestern Abend am Bügel hängen sehen und bestürzt gefragt: "Was ist denn das?"
Und dann: "Ein Weihnachtskleid?!? Heißt das, ich muss einen Anzug anziehen??"
Na, mal sehen. :-)


Aus dem braunen Crash-Samt, den ich eigentlich für dieses Kleid vorgesehen hatte, dann aber nicht nehmen konnte, weil er nicht dehnbar war, habe ich ein Kleid für meine Große genäht (Ottobre 2/2005):


Für die große Kleine habe ich das Weihnachtskleid nur zugeschnitten, das nähe ich nächste Woche oder so. Zu Weihnachten darf sie ein geerbtes Kleid von der großen Schwester tragen, aus meinem ersten Nähjahr.

Ich wünsche euch allen ein gemütliches Weihnachtsfest mit euren Lieben und ein paar angenehme, ruhige Tage! Vielen Dank fürs Mitlesen und -schreiben in diesem Jahr, es hat mir viel Spaß gemacht mit euch!


Ein Extra-Danke an Catherine, die nicht nur hinterm Weihnachtskleid Sew Along, sondern auch hinter Me Made Mittwoch steht und mich mit ihrer sympathischen Art zu bloggen und ihren tollen Kleidern zum Mitmachen motiviert hat.
Und jetzt guck ich mir hier noch eure Kleider an!

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Kater-Engel auf Herbergsuche


Hallo, ich bin ein Kater-Engel! Die sechsjährige F. hat sich mich zu Weihnachten gewünscht. Nun bin ich schon ein paar Tage zu früh gelandet und guck mich mal in ihrem Kinderzimmer um!


Flügel-Schaukel? Brauch ich eigentlich nicht, ich hab ja Flügel!
Aber irgendwie machts doch Spaß!



Mal sehen, ob hier drin ein schönes Plätzchen für mich ist?
Engel und Stall, das passt ja irgendwie zu Weihnachten, oder?
Aber nein, Hilfe, der Stall ist ja VOLLER Pferde - nichts wie raus!


Hey, jetzt hab ich was entdeckt! Ein Schiff! "KATZADOR1"??
Ob ich mal am Anker hochklettern soll?


Etwas wackelig, dieser Anker - ich nehme doch lieber die Treppe.
Hey, da ist ja noch einer! - Aber Flügel hat der nicht!


Endlich oben!
*Schiff ahoi! Schiff ahoi! Auf dem Meer kennen wir uns aus!*


Hui, und wieder hinunter!
Jetzt wird es aber Zeit, dass ich F.s Bett finde - ich will ja wissen, wo ich Zukunft schlafen darf.


Gefuuunden! 


Schnurr, hier gibts ja noch kuschelige Freundinnen!
Hier bleib ich jetzt für immer!


Ach so, Mist, ganz vergessen. Ich bin ja ein Weihnachtsgeschenk.
Naja, dann ab ins Geschenkpapier mit mir.
Aber am 24. kuschle ich dann wieder bei euch, Mädels! Ciao!

Kater aus dem Buch "Meine Kuschelfreunde", gesehen und bestaunt bei Mipamias und dann gleich auf den Wunschzettel gezeichnet; Flügel nach der auf den Farbenmix Inspirationen verlinkten Vorlage und Anleitung.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Miau! Hier wachen wir!


Weiter gehts mit Weihnachtsgeschenken!
Am Wochenende ist die letzte von meinen fünf Türsteher-Katzen fertig geworden. Meine Kinder sind ganz verliebt und wollen am liebsten keine davon hergeben. Aber ich bin sicher, dass sie alle auf gute Plätze kommen! :-)


Hier ist Katze Felizitaz:


Kater Kleeblatt- er war mein Prototyp - wohnt noch im Büro:


Katze Pfote bewacht das Wohnzimmer auch im Schlaf.
(Kater Fritz wird nicht verschenkt!)


Katze Minka sitzt noch bei uns im Schlafzimmer:


Und Kater Mingus hält die Tür zum Kinder-Bad offen:


Gefüllt sind die Miezen mit Watte und je einem Kilo Füllgranulat bzw. Reis bzw. Ebly (der Verbrauch war höher als erwartet ...).
Wenn ich nach Weihnachten wieder etwas mehr Zeit habe und bei euch Interesse besteht, versuche ich, ein Tutorial dazu zu machen. Aber eigentlich sind die Katzen ganz einfach und fix genäht. Schnurr!

Montag, 19. Dezember 2011

Weihnachtskleid Sew Along Teil 5 - Panik ...


Ja, nun,  Panik trifft es nicht ganz, obwohl Panik durchaus angebracht wäre.
Die ganze letzte Woche war ich mit Familienalltagswahnsinn (zum Beispiel: nicht schlafende Großtochter kämpft mit neuer Zahnspange) und Geschenkenähen beschäftigt, am Wochenende musste ich Kekse backen und mit den Kindern Eislaufen üben, aber heute - ja heute, ist Weihnachtskleid Sew Along Teil 5, also habe ich HEUTE den Schnitt für Plan B abgezeichnet, das Kleid zugeschnitten und mit den ersten Arbeitsschritten begonnen. Irgendwie verstehe ich bei der Anleitung (die netterweise "Verarbeitungsvorschlag" heißt) großteils Bahnhof, das macht es auch nicht leichter.
Und Sonja, die mir so nett und hilfsbereit Ratschläge gegeben hat (danke, Sonja!), ahnt schon, dass ich mir wieder keine Zeit zum Heften nehmen werde .... *schäm*

Hier meine Liste, frei nach dem Vorschlag von Catherine:
1. Ich brauche ja gar kein Weihnachtskleid, ich habe passende, bequeme und trotzdem hübsche Sachen für solche Gelegenheiten im Schrank.
2. Ich habe keine Lust, mich wegen eines Kleides zu stressen, das mir dann vielleicht ohnehin nicht gefällt. (Pannésamt an mir? Was habe ich mir da nur gedacht?)
3. Ich habe ein noch drei, vier wichtigere Sachen zu nähen, die vor dem 24. fertig sein sollten.

Ziel: Das Kleid vielleicht doch fertig nähen?

Das ist also der Stand der Dinge - ich weiß noch nicht, ob ich am Freitag etwas Fertiges zeigen werde.
Wie es den anderen Weihnachtskleid-Mädels so geht, könnt ihr bei Cat mitverfolgen.

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Ich bin ... das Flaschentier


"Stell dir vor, wir sitzen im Kreis und spielen ein Spiel. Jeder darf sagen, wer oder was er ist. Dieses Spiel heißt: >Ich bin ...< In diesem Spiel sagen wir aber nicht unsere Namen, sondern denken uns ein Tier aus, das es so in der Wirklichkeit gar nicht gibt. Ich denke, jeder hat etwas von einem seltsamen Tier an sich."  (Willy Puchner)


So steht es in einem Bilderbuch, das meine Mutter vor 14 Jahren gekauft hat, und das "Flaschentier" ist ein Lieblingstier meiner großen Tochter. So soll es aussehen:



Schon vor drei oder vier Jahren hat L. zu mir das erste Mal gesagt: "Mama, ich wünsch mir ein Flaschentier! Kannst du mir eins nähen?"
Da hatte ich eigentlich noch gar nicht richtig mit Nähen begonnen und habe gleich mal gesagt, das kann ich nicht.

Seither ist immer wieder, wenn wir die Nähwünsche der Kinder besprochen und aufgeschrieben haben, der deutliche Wunsch nach einem eigenen Flaschentier geäußert worden.

Immer noch etwas planlos, wie ich die Rundung eines Flaschenhalses aus Stoff hinbekommen sollte, habe ich lange Zeit auf Verzögerungstaktik gesetzt.

Diese Jahr für Weihnachten habe ich  beschlossen, dass ich doch Glück habe, dass sich das Kind nicht einen Schlafschnutz, eine Ohrmuschel, einen Ladenhüter oder ein selbst genähtes "Allerlei" wünscht (alles Tiere aus dem Buch), und habe DOCH ein Flaschentier genäht.


Im fertigen Zustand sieht es durchaus gut aus, finde ich - aber seht mal, was ich vorher alles versucht habe:
Zuerst wollte ich das Tier um eine Flasche herum filzen, weil ich dachte, damit eine perfekte Flaschenform zu bekommen, die ich dann mit Watte ausstopfen könnte - naja, weit gefehlt. Beim ersten Mal Nassfilzen kann man wohl nicht mit so etwas Schwierigem beginnen ...


Der zweite Versuch aus Baumwollstoff war auch nicht gerade überzeugend:


Aber nun, aus Westfalen-Nicky, sitzt das Tier im Regal neben den Marmeladengläsern und sucht nach passenden  Flaschen - bei uns leider eher vergeblich, weil wir keine großen Weintrinken sind. Bei L. wird es sich hoffentlich trotzdem sehr wohl fühlen.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Mug Rug für meinen Mann?


Gerade eben ist ein kleines Weihnachtsgeschenk für meinen Mann aus der Nähmaschine gehüpft - und jetzt bin ich schon sehr gespannt, ob er es verwenden wird. :-)

In seiner Arbeit geht es ums Thema Straßen und Verkehr und ich weiß, dass er im Büro gerne und oft Kaffee trinkt, deshalb: der Tassen-Parkplatz!


Allerdings könnte es sein, dass er den lustigen Straßen-Stoff viel zu kindisch findet und vielleicht ist es auch nicht allzu cool, wenn im Büro alle wissen, dass seine Frau nicht Karriere macht, sondern zuhause sitzt und näht ... Naja, ein paar Tage nach Weihnachten werde ich wissen, ob ich einen neuen Untersetzer für meine Teetasse habe oder doch nicht. ;-)

Montag, 12. Dezember 2011

Weihnachtskleid Sew Along Teil 4


Weihnachtskleid Sew Along Teil 4 - das Nähen. Tja, was soll ich sagen - ich arbeite just in time und habe heute mal am Weihnachtskleid Nummer 1 genäht. Ganz, ganz herzlichen Dank an die netten, geduldigen Bloggerinnen, die mir beim letzten Sew-Along-Post gute Tipps gegeben haben, wie ich meine Un-Figur mit dem Schnitt vereinen könnte.
Ich habe das Rückenteil in Größe 42 und alle anderen Teile in Größe 40 zugeschnitten.
Mit dem Nähen bin ich nun bis auf die Säume fertig, eigentlich, aber gefallen tuts mir gar nicht.
Ich sehe aus wie eine Tonne im Schlafrock. *kreisch* Und irgendwie glaube ich nicht, dass ich SO zu Weihnachten aussehen mag. Habe ich in den letzten Tagen beim Keksebacken zu viel genascht??

Einen weiteren Mangel gibt es - hier unten rot eingeringelt: Die Bänder sind irgendwie einen Tick zu tief angenäht (habe mich aber genau an die Markierungen gehalten), jetzt gibt es oberhalb des Bindebandes ein kleines Stückchen, das hässlich absteht.


Wahrscheinlich könnte ich das noch irgendwie ausbessern, aber momentan habe ich nicht mal Lust, das Kleid noch zu säumen. Ich werde mich eher mal wieder der Weihnachtsgeschenkproduktion zuwenden und in drei, vier Tagen mal mein Glück mit dem zweiten Schnitt (Empirekleid) versuchen, vielleicht gefällt mir das ja besser?

Nicht vorenthalten kann ich euch die Bilder unserer Katze Pinky, die trotz schwerer Krankheit (nach Arztprognose hat sie höchstens noch ein paar Monate) ihre Vorliebe für am Boden rumliegendes Menschenzeugs nicht verloren hat:


Ich musste mühsam um sie herum schneiden, weil sie sich gar nicht vertreiben ließ. ;-)


Mehr Weihnachtskleid Sew Along bei Catherine.

Sonntag, 11. Dezember 2011

Tutorial: Brotkörbchen mit Applikation


Hier kommt die Anleitung zum Nähen der Brotkörbchen, die ich euch gestern gezeigt habe.
Die Größe der Körbchen könnt ihr je nach Wunsch variieren.
Ich habe folgende Maße verwendet: Für die Seitenteile zwei Rechtecke zu 26x15 cm, für den Boden ein Rechteck mit 54x16 cm, für die Henkel ein Rechteck (ja, nur eines) zu 42x10 cm. Je nach gewünschter Größe, Breite und Höhe könnt ihr die Rechtecke auch beliebig kleiner oder größer machen - das Boden-Rechteck muss allerdings immer *Seitenteilrechtecklänge plus zweimal Seitenteilrechteckbreite minus ca. 2 cm* lang sein, Breite je nach Wunsch.
Das Henkelrechteck nur aus Außenstoff zuschneiden, die anderen drei Rechtecke jeweils aus Außen- und Innenstoff. Für den Innenstoff empfiehlt sich Wachstuch, ansonsten muss der Innenstoff mit Vlieseline vestärkt werden.
Als erstes arbeite ich am Bügelbrett: Das Henkel-Rechteck bügle ich wie Schrägband:


Für die Applikation zeichne ich mir das gewünsche Motiv auf die Papierseite von einem Stück Vliesofix: (Vorsicht, Motiv wird beim Applizieren spiegelverkehrt!)


Dann bügle ich das Vliesofix-Stück auf ein Stückchen Nicki:


Dann schneide ich das Motiv sorgfältig aus, ziehe die Folie vom Vliesfix ab, platziere das Motiv mittig auf eines der Seitenteil-Rechtecke und bügle es fest:


Auf die Rückseite des Stoffes kommt noch ein Stückchen abreißbares Stickvlies, damit sich der Stoff beim Applizieren nicht wellt.


Zum Applizieren von Nicki verwende ich am liebsten diese Einstellungen: Zickzackstich 3mm breit, 0.3 mm lang.


Die Konturen, die ich auf dem Nicki applizieren muss, zeichne ich mir mit Bleistift vor (siehe weißen Pfeil).


Und los gehts mit Nähen! Hilfreich beim Applizieren ist ein vorne offener Applikationsfuß, damit man besser sieht, wo man näht, aber es geht auch ohne.


Brezel fertig! (Und durchaus nicht perfekt, aber es reicht.) Im Nicki entstehen beim Applizieren oft hässliche Spuren vom Nähfuß, die beseitige ich mit einer Kleiderbürste.


Nun werden die Seitenteilrechtecke mittig auf die Boden-Rechtecke gesteckt.


Die Seitenteile steppe ich an das jeweilige Bodenrechteck - dabei GANZ WICHTIG: erst etwa 1 bis 1,5 cm vom Rand entfernt zu nähen beginnen und auch 1 bis 1,5 cm vorm Rand wieder mit dem Nähen aufhören!


Alle Seitenteile festgenäht? Jetzt wird die Schere zur Hand genommen und der Stoff wie auf dem Foto bis knapp vor der Naht eingeschnitten - an allen vier späteren Ecken:


So ein Schnitt sollte das dann sein:


Jetzt werden die überstehenden Enden des Bodenteils mit den kurzen Seiten der Seitenteile zusammengesteckt:


... und gesteppt. Es geht besser, wenn man jeweis unten an der Ecke zu nähen beginnt - genau am Endpunkt der vorigen Naht.


Für die Henkel das vorbereitete Schrägband-gebügelte Rechteck hernehmen und die beiden Längsseiten absteppen. Nach Wunsch noch mit Webband verzieren.


Henkel in zwei gleiche Hälften schneiden:


Henkel an die Seitenteile stecken, jeweils etwa 1 cm vom Rand entfernt. Falls ein Webband aufgenäht wurde, sollte es jetzt nach unten zeigen (re auf re). Henkel an der Nahtzugabe feststeppen (die Henkel umspannen dabei relativ knapp die Schmalseiten des Körbchens).


Innenkörbchen bis auf den Henkel genauso wie das Außenkörbchen arbeiten, dann beide Körbchen rechts auf rechts ineinander stecken.


Außen- und Innenkörbchen sorgfältig aufeinander stecken, dabei darauf achten, dass alle Kanten genau aufeinander treffen. Henkel auch nochmal gerade feststecken, damit sie beim Nähen nicht schief werden (das passiert sonst leicht, weil die Henkel recht kurz sind). Zusammensteppen, dabei eine Wendeöffnung von 9-10 cm offen lassen.


Körbchen wenden (ich vergesse dabei immer eine Stecknadel an einer Kante und steche mich furchtbar), die obere Kante bügeln und dann knappkantig absteppen, dabei die Wendeöffnung schließen.


Fertig! :-)


Zahlreiche Designbeispiele findet ihr hier.

Ihr könnt meine Anleitung gerne weitergeben und genähte Einzelstücke verkaufen. Das Verkaufen der Anleitung ist nicht gestattet. Ich freue mich über eine Verlinkung zu meiner Seite, wenn ihr Werke nach meiner Anleitung zeigt.
Für eventuelle Fehler in dieser Anleitung übernehme ich keine Haftung.

Print Friendly and PDF