Montag, 31. Oktober 2011

Wal mit Schal


... liebt? ... Na, wen?


Meine Kinder haben gleich laut geschrien: "TAUBE MIT HAUBE!!!"

Leider reichen die Appli-Künste bzw. die Geduld von Frau Kitzkatz nicht zum Applizieren einer mehrfärbigen Taube. ;-) Außerdem waren Wale gewünscht, und zwar nur Wale.
Das Großkind war nämlich untröstlich, als sich an einem warmen Tag Ende September herausstellte, dass sie doch glatt aus diesem Lieblings-Wal-Kleid herausgewachsen ist - so schnell!
Da musste dringend Ersatz geschaffen werden. Leider war der schöne Wal-Interlock von Stoff&Stil schon restlos aufgebraucht. Zum Glück gibt es aber das Lieblings-Nähforum, da habe ich nachgefragt, und Alexa war so lieb und hat den Stoff mit mir getauscht. Vielen, vielen Dank!



Im Winter passen Wale irgendwie nicht so perfekt wie im Sommer, deshalb haben wir ein bisschen nachgeholfen ...



Der Schal ist gehäkelt und die Mütze gestrickt (normalerweise macht man das wohl umgekehrt ...), beim Aufnähen konnte ich mich für keine Farbe entscheiden ... aber Weiß war vielleicht doch nicht die beste Wahl.


Das Herz-Velours ist von Peppauf.



Das Shirt ist eine FM "Clementine", ich glaube, schon mindestens unsere fünfte, aber es wurde so gewünscht. Passt einfach soo bequem.

Samstag, 29. Oktober 2011

Kuschelwarm


Nach der "Jackie" habe ich fleißig weiter Walk verarbeitet - den bringe ich in meinem Stoffregal einfach nicht unter, also muss er gleich vernäht werden. ;-)
Diesen lustigen Stoff hatte ich eigentlich für einen "Linda"-Mantel gekauft, aber weil er deutlich dehnbar ist, hatte ich dann so meine Zweifel, ob daraus wirklich ein schöner, offenkantig verarbeiteter Mantel werden kann. Außerdem sollte man ihn AUF KEINEN FALL waschen, wie mir die Dame im Stoffgeschäft versichert hat. Also habe ich ihn mal eine Runde in die Waschmaschine geschickt, Wollprogramm, und jetzt eine kuschelige Farbenmix-"Helen" für mein Mäuschen daraus genäht.


Das ist ja ein supergemütlicher Schnitt! - Ich glaube, so einen Pulli brauche ich selbst auch ...


Und weil ich für das Projekt "Mantel" natürlich deutlich mehr als einen Meter von dem Walk gekauft hatte, habe ich zumindest noch eine Beanie-Mütze daraus genäht, damit ich weniger Reste ins Regal stopfen muss.







"Das Gespenst auch fotografieren, Mama!!" - Im Haus haben wir den allergrößten Teil der Grusel(party)deko gestern wieder entfernt, aber der Garten bleibt noch bis zum "echten" Halloween im passenden Outfit.



Für den "Linda"-Mantel hätte ich noch einen weiteren Walk zuhause, der viel zu viel Platz im Regal einnimmt, aber irgendwie frage ich mich, ob so ein dünner Walkmantel jetzt überhaupt noch warm genug ist?
Als nächstes nähe ich jedenfalls mal wieder ein Shirt für meine Große, da liegt noch viel zu wenig im Schrank.

Edit: Den Stoff habe ich bei Komolka in Wien gekauft.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Me Made Mittwoch: Jackie


Für diesen Mittwoch habe ich endlich mein Projekt "Jackie" hinbekommen. Eigentlich war die Jacke total fix genäht, bloß hatte ich vorher so viele andere, dringendere Pläne.
Jetzt ist die Kombination aus Walk und Jeans für draußen leider nicht mehr warm genug und so wird es eine Jacke für "drunter" bleiben, bis es wieder Frühling wird.


Zutaten für diese Jackie waren eine alte Jeans von mir und ein feiner Walk vom Stoffekontor.


Der Rock passt nicht so wirklich dazu, könnten manche einwenden. Ich teile eure Meinung, aber als "Hosentyp" habe ich nicht allzu viele Röcke im Schrank bis jetzt. Wenn der - bis jetzt - Stoffehändler meines Vertrauens ENDLICH den Cord liefert, den ich schon vor zwei Wochen bestellt habe, schaffe ich vielleicht demnächst eine passende Amy oder so.


Die absolut glamourösen Fotos von mir haben wieder meine beiden Töchter gemacht, diesmal hatten sie besonders viel Spaß dabei, mich möglichst schief und schräg abzulichten.
Ohne mich sieht die Jackie so aus:


Besonders freut mich, dass ich endlich mal diese genialen Knöpfe verwenden konnte:


Die habe ich vor gut 20 Jahren gebunkert, als unsere Nachbarn das Haus von ihrem verstorbenen Großvater, einem Schneider, übernommen hatten und alles Schneiderzeug für den Sperrmüll vorm Haus aufgetürmt war. (Ich könnte aber auch heulen, wenn ich heute dran denke - da waren bestimmt noch MILLIONEN anderer Schätze dabei, die ich nicht eingesammelt habe. Damals wollte ich, dass meine Mum mir eine schwarze Uniformjacke mit genau diesen Knöpfen näht - ist leider nie was draus geworden. Deshalb: Hallo Mutti! Guck runter! Weißt du noch? ;-))


Was die anderen Me-Made-Mädels gezaubert haben, seht ihr wie immer bei Mr. Linky und Cat.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Monster-Maul


Yeah, das letzte von vier Jungs-Shirts ist fertig und ich darf wieder für meine Mädels und mich nähen! :-)
Ich muss aber zugeben, dass es wieder viel Spaß gemacht hat, mal etwas in eine andere Richtung zu nähen.
Heute habe ich noch ein gefräßiges Monster für euch:


Wenn sein Hunger allzu groß wird, öffnet es sein gieriges, weites Maul ...


... und gibt jede Menge Platz zum Süßigkeiten-Bunkern frei:


Theoretisch kann das ganze Monster innen mit Süßkram vollgestopft werden; praktisch sieht der dehnbare Grasstoff von Buttinette dann wahrscheinlich nicht mehr besonders toll aus. Naja.

Auch die Rückansicht ist hoffentlich zum Fürchten:

Sonntag, 23. Oktober 2011

Tool Time


Weiter gehts mit Sachen für Jungs, heute mit einem Werkzeug-Shirt.
Eigentlich sieht es recht einfach und unscheinbar aus, finde ich - hier die Vorderansicht:


... und so sieht es von hinten aus:


Der Clou ist die seitlich aufgenähte Werkzeugtasche, in der ein Hammer, eine Säge und ein Schraubenzieher aus Stoff verstaut werden können:


Die Werkzeuge sind aus Jersey, Nicky und Filz, verstärkt mit einer dünneren Schabrackeneinlage. Eigentlich wollte ich auf Filz ganz verzichten, weil der irgendwann ja doch zu fusseln beginnt, aber beim Wenden der verstärkten Schraubenzieherteile aus Nicky bin ich gescheitert und habe doch zum Filz gegriffen ...

Die Werkzeugtasche habe ich noch mit Buchstaben aus dem Stempelset von F.s Schultüte bestempelt:


Ich fürchte, dass das Shirt für den zarten Dreijährigen, für den es gedacht ist, noch etwas groß ausfällt, aber so hat er hoffentlich lange Freude daran.

Shirt-Schnitt: Ottobre 1/08, Stoffe: Znok Tools Jersey, Hilco Campante, Znok Uni Jersey

Freitag, 21. Oktober 2011

Doppel-Grrr!


Schluss mit Grusel - her mit gefährlich! Schon seit Wochen habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich die bestellten vier Langarmshirts für die beiden Jungs, die ich öfter mal benähen darf, noch nicht in Angriff genommen habe. Ideen hatte ich ja schon länger, aber keine Zeit.
Jetzt habe ich erst mal zwei Dino-Shirts für die beiden gemacht, nach dem FM-Ebook "Längsgeteilt". Der Schnitt gefällt mir sehr gut, gerade für Jungs.


Für den großen Sechsjährigen habe ich den Znok-Dinojersey verwendet und einen richtig bösen, gefährlichen Tyrannosaurus appliziert. Eigentlich wollte ich ja so einen süßen dunkelgrünen Langhals-Saurier wie auf dem Stoff machen, aber meine Mädels haben mir erklärt, dass große Jungs nur noch coole, gefährliche Saurier mögen. Also, fürchtet euch:


Der kleine Bruder ist erst drei, da hoffe ich, dass der süße Michael-Miller-Dino-Dudes-Interlock auch noch erlaubt ist.


Zumindest habe ich aber die Streifen am Bauch weggelassen (Welcher coole Saurier hat bitte Blockstreifen am Bauch?? Außerdem hatte ich keinen passenden Stoff dafür.), und damit der "kleine" Tyranno fast genauso wild und böse ist wie der große, habe ich ihm auch eine blutrote Zunge verpasst:


Das dritte Shirt habe ich auch schon fertig, das vierte nehme ich heute in Angriff. Und dann möchte ich mal wieder was für mich nähen - mal sehen, ob ich darf. :-)

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Batty und Skellie


Einen Näh-Nachtrag zu unserer Gruselparty habe ich noch - unsere neuen Grusel-Stoff"tiere".
L. hat noch knapp vor der Party einen ihrer Geburtstagswünsche fertig genäht und ich habe dank einer herausragenden Beförderungsleistung der Post noch rechtzeitig Skelett "Skellie" nähen dürfen:


Gleich der zweitwichtigste Geburtstagswunsch (nach der "Monster-High"-Gruselpuppe - mein Kind steht auf sowas!) war nämlich die "Little Monster Friends"-Bastelpackung "Batty" von Folia. Und nachdem ich anfangs etwas Hilfe beim Zuschneiden leisten musste, ist das bunte Fledertier dann ganz ohne meine Unterstützung entstanden:


Bei der Party war Batty dann natürlich gleich Teil der Dekoration. Damit sie aber nicht eventuell kaputt geht, musste sie etwas im Hintergrund bleiben:


In "Skellie" haben die Mädchen und ich uns auf den ersten Blick verliebt, als wir entdeckten, dass sie Platz 5 beim Spoonflower "Jack o'lantern plushie" Contest erreicht hatte. Aber angesichts des Bestelldatums 30.9. hatte ich wenig Hoffnung, dass der Stoff aus den USA noch vor der Party bei uns eintreffen könnte. Schon am 13.10. hat mir der Briefträger dann das Spoonflower-Kuvert überreicht und so konnte auch Skellie an der Party teilnehmen. :-)


Was jetzt noch fehlt? Ihr ahnt es vielleicht - ich habe ja zwei Kinder. Letztes Wochenende habe ich also einen zweiten Skellie-Yard bestellt ...

Montag, 17. Oktober 2011

Gruselparty reloaded (3)


So, heute habe ich wie versprochen jede Menge Gruselparty-Fotos für euch hochgeladen.
Bevor ihr bei der Party dabei sein könnt, müsst ihr aber noch die letzten Vorbereitungsfotos über euch ergehen lassen: zum Beispiel den gruseligen Vorgarten und die aus dem Buchsbaum wachsende Hand:


Knochen, die zwischen den Äpfeln wachsen (für die Knochensuche im Garten):


Verschiedene eklige Leckereien, die darauf warten, von hungrigen Skeletten verspeist zu werden: Augapfel-Torte, Muffins, Marzipan-Totenschädel, gebackene Zombie-Finger, Wabbel-Gruselhand und Vampirblut:


Und jetzt gehts los mit "echten" Partyfotos - zu Beginn gibt es die traditionelle, wilde Konfetti-Schlacht:


Auch Miss F. Fledermaus, hier noch völlig ungeschminkt, steht im Konfetti-Regen:


Am Schminkplatz wurde fleißig gemalt, gestrichelt und getupft ... und dann:




Nach der Jause und dem Dosenschießen wieder unser alljährlich beliebtes Klopapier-Mumienwickeln:


Mr. Oberknochen wacht über die ordnungsgemäße Durchführung:


Pinata, kurz vorm Regen:


Nach der Schatzsuche, beim Gestalten von Totenschädel-Masken:



Auch schon ein Klassiker: der Grusel-Grausel-Spinnen-Kübel (gefüllt mit gekochten Schnörkel-Nudeln ("Gehirn"), Wasser-Stärke-Gemisch und jeder Menge riesiger Plastikspinnen und -käfer am Grund des Kübels):


Reihum wird gewürfelt und je nach Augenzahl entweder ein Preis aus der Goodies-Kiste oder eine Spinne aus dem Kübel gezogen:


Nach der Knochensuche im Garten gab es noch einen absoluten Härtetest für unsere Slackline:


Alle - sogar Mr. Oberknochen und ich - hatten sehr viel Spaß. Danach habe ich ziemlich viele Stunden fürs Saubermachen gebraucht ;-) und nächstes Jahr wird es wohl noch eine fünfte Auflage des Ganzen geben.