Donnerstag, 27. April 2017

Fashion Revolution Week 2017 #Haulternative


Auch in der Fashion Revolution Week 2017 wollen wir daran erinnern, dass 2013 in Dhaka beim Einsturz des Rana-Plaza-Gebäudekomplexes 1127 Menschen ihr Leben dafür lassen mussten, dass wir billige Markenkleidung einkaufen können.
Susanne Mamimade hat auf ihrem Blog wieder eine Aktion dazu laufen, bei der in diesem Jahr Alternativen zum Mode-Hamsterrad gezeigt werden sollen ... #Haulternatives.
Deshalb habe ich mir nicht einfach etwas Neues genäht, sondern habe etwas Altes neu genäht. :-)
Hier sind als Grundlage dafür fünf Shirts, die ich mir in 2013 genäht habe:



Schon lange habe ich sie nicht mehr getragen. Das lilafarbene habe ich über die Facebook-Gruppe "Handmade Secondhand Österreich" weiterverkauft, die anderen vier werden regelmäßig einer weiteren Verwendung zugeführt. Erste Schnippsel habe ich zB hier hineingenäht:



Sehr gerne habe ich mich auch bei diesen Shirts bedient, um daraus bestimmte Farbton-Stückchen für Loops oder Decken auszuschneiden. Vor dem gegenständlichen Shirt-Projekt war der aktuelle Stand so:




Ich habe mir einen Kombi-Stoff aus meinen Regalen gesucht, dazu einen neuen Schnitt ausgedruckt, damit ich nicht immer dasselbe nähe, und mich mit pelziger Unterstützung ans Werk gemacht:



Jetzt habe ich als Ergebnis ein neues Shirt, von dem ich wieder nicht ganz sicher bin, ob ich es besonders oft tragen werde. 



Ich fürchte nämlich, dass dieser Braunton mir irgendwie gar nicht steht. Dazu bin ich viel zu blass.



Aber ich habe meine Sommerfarbe noch in Arbeit. (-; Das könnte also noch besser werden. Und falls nicht, schenke ich das Shirt entweder meiner Großen, die schon gesagt hat, dass es ihr gefällt, oder ich stelle es nach dreimal Tragen in oben genannter Facebook-Gruppe zum Verkauf ein ... damit habe ich gleich noch zwei Haulternatives gefunden. :-))




Schnittmuster: Lady Pepe/Mialuna
Verlinkt bei RUMS.
Verlinkt bei Susanne Mamimades #Haulternative.

Mittwoch, 26. April 2017

Emoji MAlotty


Nachdem alle Wunsch-Decken fertig genäht sind, habe ich nun endlich diese Wunsch-Kombi für meine Tochter gearbeitet ... ein Glück, dass ihr nach fast einem Jahr Wartezeit überhaupt der Stoff noch halbwegs gefällt. ;-) 

Eigentlich hatten wir als Loch-Appli auf dem Pulli einen Stern in Neon-Orange geplant, aber irgendwie wollte mir das dann nicht so recht zu den Emojis darunter passen. Meine Tochter hat meinen alternativen Smiley-Vorschlag sehr schnell mit "Mach doch den Diamanten" erledigt und so ist es ein Diamant geworden. Ob die feinen Verästelungen viele Wäschen lang so bleiben werden, weiß ich noch nicht. ;-)


Verlinkt beim Teens Point.

Freitag, 21. April 2017

Crowdfunding, Postproduktion Teil 4


GESCHAFFT!!!!!!

Ich freu mich so! Am Mittwochabend vergangener Woche, also schon vor zehn Tagen, habe ich diese Decke oben im Bild fertig bekommen. Es war die letzte noch fällige Wunsch-Decke aus meinem Crowdfunding im November/Dezember des Vorjahres. Eine liebe Nähkollegin aus Vorarlberg war so extrem nett und geduldig, von sich aus anzubieten, dass sie die letzte Decken-Empfängerin in der Reihe der Wunschdecken-Spender sein würde, wofür ich ihr wirklich sehr dankbar war und bin; trotzdem hatte ich zuletzt schon ein sehr schlechtes Gewissen, weil das alles so lange gedauert hat.
Aber irgendwann konnte ich doch auch dieses Endlosprojekt zu Ende bringen. :-)

Klaudia hat sich eine Jersey-Streifen-Regenbogen-Decke gewünscht, so etwas hatte ich vorher noch nie genäht, also auch nähtechnisch eine kleine Herausforderung. (Jersey-Quadrate aneinander nähen funktioniert nämlich etwas besser, das verzieht sich nicht so leicht ... aber je länger es wird, desto mehr möchte der Jersey in eine bestimmte Richtung und es wird ein wenig schief ... etwas knifflig. Aber durchaus im Machbar-Bereich.)

Inzwischen ist die Decke auch gut bei den neuen Besitzern angekommen und wird fleißig bekuschelt. Ich habe endlich ein seit vier oder fünf Monaten versprochenes Shirt für meine Tochter zugeschnitten, allerdings noch nicht genäht, und habe einige weitere Projekte im Kopf, darunter auch, ich trau es mich fast nicht zu schreiben, ein, zwei ... Decken. Ich muss wohl spinnen.
Habt ein gutes Wochenende!

Freitag, 31. März 2017

Ein Regenbogen für Judi


Nicht so praktisch ist, wenn man mich als Tante hat. Da kann es schon mal passieren, dass man sich von seiner Tante etwas zum Geburtstag wünscht und dann muss man allen Ernstes zwei Monate lang auf dieses Etwas warten.
Ich meine, zwei Monate.
Hallo?
Gehts noch?
Meine arme kleine Nichte.
Ende Januar hatte sie ihren vierten Geburtstag. Nachdem sie bei den letzten Gelegenheiten meine als Überraschung genähten Dinge im ersten Moment manchmal toll und manchmal nur sehr mittelmäßig fand, habe ich diesmal über ihren Papa angefragt, was sie denn gerne hätte - vielleicht etwas nicht Genähtes? Sehr überrascht nahm ich die Antwort zur Kenntnis, nämlich: Puppe Judi wünscht sich bitte Unterhosen.
Ok. Ja gut, so ist das, wenn man fragt. Man kriegt Antworten. ;-) Alles prima.
Ich habe also um eine Vorlage gebeten und schon nach drei oder vier Wochen eine Hose von Judi erhalten. Erfreulicherweise hatten wir eine schnittgleiche Puppe zuhause (oben im Bild, das ist nämlich gar nicht Judi, sondern unsere Puppe) ... und so habe ich nur noch zwei dringende Wunschdecken genäht, bevor Judis Unterwäsche an der Reihe war.

Damit sich das Warten wenigstens gelohnt hat, hat Judi nun gleich einen ganzen Stapel Unterhosen bekommen und dazu noch Jeans und ein Shirt. Anfang der Woche habe ich die Sachen verschickt und meine kleine Nichte hat mir in der Zwischenzeit versichert, dass Judi sich sehr darüber freut. Puh! :-)

Dienstag, 28. März 2017

Crowdfunding, Postproduktion Teil 3


Langsam sehe ich Licht am Ende des Tunnels! Die vorletzte der Wunschdecken aus meinem Crowdfunding zugunsten von gestrandeten Flüchtlingen in der Türkei ist auf dem Weg zu ihrer neuen Besitzerin. Es ist die einzige Nicht-Jersey-Wunschdecke, eine Regenbogen-Streifen-Decke fast ausschließlich aus Kaffe-Fassett-Stoffen. Nur drei einfärbige Stoffstreifen sind Nicht-Fassett-Stoffe.

Die Spenderin hat sich auf der Rückseite ein graues Baumwoll-Fleece gewünscht, so etwas hatte ich  noch nie zuvor verarbeitet. Extrem dünn für Fleece, finde ich, deshalb habe ich noch als Zwischenschicht eine Lage dünnes Baumwoll-Volumenvlies eingearbeitet. So ist es zur Abwechslung fast ein richtiger Quilt geworden, auch nicht schlecht.

Natürlich habe ich die Decke spätabends fertig genäht und natürlich konnte ich da kein vernünftiges Foto machen. Deshalb habe ich extra vor dem Verpacken noch einen lieben Arbeitskollegen genötigt, mit mir Bilder machen zu gehen. Bügeleisen hatte ich keins mitgebracht und windig war es auch, aber immerhin, ich habe ein Bild bei Tageslicht für euch (siehe oben). :-))

Und damit BlogleserInnen bei mir mehr bekommen als Insta-Follower, wenn sie schon später informiert werden, hier noch ein Exklusiv-Foto vom gemütlichen Hand-Binding-Nähen. (Hinterher verbringe ich immer extra viel Zeit damit, die Decken von Katzenhaaren zu reinigen, uff.)


Verlinkt beim Creadienstag.

Dienstag, 14. März 2017

Crowdfunding, Postproduktion Teil 2


Lange nichts geschrieben hier. ;-) Ich stecke immer noch in der Produktion von Wunschdecken nach meinem Crowdfunding im November/Dezember. Die Decke hier habe ich "schon" vor zwei Wochen fertig bekommen und verschickt, hier habe ich mit dem Zeigen gewartet, bis ich sicher war, dass sie an ihrem Bestimmungsort gut angekommen war.
Es ist eine 16x11-bunte-Quadrate-Decke, bei der kein Quadrat sich wiederholt ... die machen im Zuschnitt ganz erstaunlich lange Arbeitszeit, von der ich lustigerweise jedes Mal aufs Neue überrascht bin.
Dafür sind diese Decken dann beim Ansehen umso interessanter, weil man immer wieder etwas Neues entdecken kann ... die neue Besitzerin hat mir das zu meiner großen Freude bereits bestätigt.
Leider ist es immer noch zu kalt, windig und nass im Garten, um eine Decke draußen liegend zu fotografieren, deshalb wieder nur ein schlechtes Indoor-Bild.


Auf der Rückseite wurde diesmal Sweat gewünscht, das hatte ich vorher noch nie probiert. So wird es zwar keine sehr kuschelige, aber dafür eine Allergiker-geeignete Decke, was natürlich ein großes Plus ist. 


Im Moment arbeite ich schon seit zehn Tagen an einer Regenbogen-Streifen-Decke ... hoffentlich wird sie bald fertig! Dann fehlt noch eine weitere Decke, bevor ich das Wunschdecken-Projekt abschließen kann.

Verlinkt beim Creadienstag.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Dreimal Strick-Optik


Auch heuer habe ich in der kalten Jahreszeit wieder auf meinen Standard-Schnitt "Willi/Elli" von Mamu-Design zurückgegriffen, den mag ich immer noch sehr gerne.
Dieses Jahr habe ich mir gleich drei Shirts in Strickoptik genäht ... jetzt nehme ich mir mal die paar Minuten Zeit, sie in einem Blogeintrag zusammenzufassen.

Dieses Shirt hier habe ich schon im Dezember genäht, es ist aus einem Spoonflower-Jersey gemacht:


Hier ist eine Version aus buntem Znok-Jersey, da kann ich leider nur ein Handyfoto aus einem Hotelzimmer in London anbieten. ;-) Hab mir das Shirt vor zwei Wochen kurz vor einem Wochenend-Trip mit meiner Großen genäht.


Und hier noch eine Version aus grau-schwarzem Znok mit einem bunten Ärmel von dieser Woche.
Ich glaube, die mag ich am liebsten.


Verlinkt bei RUMS.